Toilettenhäuschen aus Wellpappe

Die Retirade – Das unbedingte Ding

Installation aus Wellpappe
800 mm x 1600mm x 800mm
kollaþs (Michael Markert & Julia Tripke), 2015

Gegenstand dieses Werkes sind zentrale Themen der Romantik: Zum Einen die untrennbaren Begriffspaare Schönheit – Hässlichkeit und Überhöhung – Banalität und bisweilen deren Umbewertung.
Zum Anderen die Privatheit, die in der Romantik eine besondere Rolle spielt und in ihrem Extrem in Einsamkeit gipfeln kann.
Die Toilette ist ein Ort, an dem man ohne Rechtfertigung allein sein kann und darf – ein Örtchen der Stille. Sie macht uns im Moment ihrer Benutzung alle gleich. In dieser Funktion hat sie nichts Erhabenes. Doch steht dieser Banalität der Retirade die Poesie der Romantik in Form von Klosprüchen diametral als Kompensation gegenüber.
Was ist schön; was von Größe? Was ist häßlich; was banal? Und wer entscheidet darüber?

Unsere Installation war Teil des Projektes „GartenStücke“, das sich vernachlässigten Orten in mitten der Stadt Jena annahm. Im Romantikerjahr gestalteten von 4. bis 6. September 2015 verschiedene Künstler*innen und Landschaftsarchitekt*innen unter dem Thema „Blaue Gärten“ kleine Areal zwisch Romantiker- und Platanenhaus. Initiiert wurde die Ausstellung vom Glashaus im Paradies e.V. Jena, der Kunsthandlung Huber & Treff, und Dipl.-Ing. Landschaftsplanung Gerald Schröder.

 

 

      offen  drinnen  drinnen 2    drinnen 4

 

Dokumentation

Der Katalog zur Ausstellung.

Katalog